Wie der Klimawandel den Alltag der Menschen beeinflusst

„2 Grad mehr – na und?“ – Diese provozierende Frage stellt eine Wanderausstellung, die noch bis zum 7. März auf Initiative des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt im Foyer des Kreishauses Steinfurt gezeigt wird. „Klimaschutz auf lokaler Ebene als Bestandteil der Armutsbekämpfung“ lautet der vollständige Titel der Schau – ein Teil des gleichnamigen Bildungsprojektes des Rhein-Sieg-Kreises, das die EU finanziell unterstützt.

Die Schau richtet sich an Schülerinnen und Schüler (ab Jahrgangsstufe 8) sowie an Erwachsene und ist in deutscher und englischer Sprache verfasst. Beispiele aus Bolivien, Brasilien, Chile und Peru machen die sozialen Folgen des Klimawandels deutlich. Fotos und Erfahrungsberichte zeigen die Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen. Zugleich geht die Ausstellung den Fragen nach, was „Klimagerechtigkeit“ bedeutet, welche Rolle erneuerbare Energien und Energieeffizienz für den Klimaschutz spielen und wie jeder einzelne einen Beitrag dazu leisten kann.

Ziel des Bildungsprojektes „2 Grad mehr – na und?“ ist, über den Zusammenhang von Klimawandel und Armut zu informieren und für Klimaschutz zu motivieren.

Neben der Wanderausstellung bietet das Projekt auch Aktivitäten für Schulen an, wie kostenlose Schulmaterialien und einen Wettbewerb. Detaillierte Informationen über „2 Grad mehr – na und?“ finden Interessierte im Internet auf www.protect-the-climate.eu.

Weitere Infos gibt es auch beim Kreis Steinfurt, Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Claudia Pott, Telefon 02551/ 69 2149, claudia.pott@kreis-steinfurt.de. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung in Steinfurt (montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr), Tecklenburger Straße 10 in Steinfurt-Burgsteinfurt, besichtigt werden.
www.kreis-steinfurt.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...