Schlagwort-Archiv: Waltrop

Waltrop Live: Nachrichten, Veranstaltungen, Trends und Informationen aus Waltrop, dem Ruhrgebiet und ganz NRW

Laute(r) Liebe?! Freche Lieder und Chansons

Tizah Haase und Armine Ghuloyan präsentieren Lieder und Chansons im Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: Privat
Tizah Haase und Armine Ghuloyan präsentieren Lieder und Chansons im Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: Privat

Waltrop (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Samstag (18. 4.) um 19.30 Uhr zu einem Chanson- und Schlagerabend mit Tirzah Haase und Armine Ghuloyan ein. Unter dem Motto „Laut(r) Liebe?!“ präsentieren die Sängerin und die Pianistin im Schiffshebewerk Henrichenburg Lieder und Chansons aus der Zeit von 1920 bis 1970.

Das breite Spektrum reicht von Spoliansky bis Hollaender, von Hildegard Knef bis Alexandra, von Marlene Dietrich bis Trude Herr. Die Besucher erwartet eine Performance mit Evergreens, charmanten Anekdoten und amüsanten Geschichten.

Tirzah Haase ist Schauspielerin und Sängerin und lebt in Dortmund. Feste Engagements führten sie in der Vergangenheit u.a. nach Hamburg (Thalia-Theater), Trier und Bremen. Seit 1987 ist sie als Sprecherin beim WDR tätig, daneben war sie in einigen Fernsehrollen zu sehen und erhielt mehrere Musical-Engagements.

Armine Ghuloyan, Pianistin und Konzertmeisterin, stammt aus Armenien und lebt seit 1997 in Dortmund. Nach zahlreichen Engagements an verschiedenen Konzerthäusern der ehemaligen Sowjetunion und diversen Kompositionsaufträgen tritt sie heute international als Solistin und Liedbegleiterin auf.

Der Eintritt beträgt 12 Euro. Eine Reservierung ist erforderlich unter 02363 9707-0 oder unter schiffshebewerk@lwl.org

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Mit dem Dampfboot vom Ruhrgebiet zur Nordsee

Erich und Irmi Ufer unterwegs mit Ihrem Dampfboot "Irmtraud-Anna". Foto: WDR
Erich und Irmi Ufer unterwegs mit Ihrem Dampfboot „Irmtraud-Anna“. Foto: WDR

Das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg war wieder einmal filmreif: In der Reihe „Tief im Westen“ sendet der WDR am Ostermontag, 21. April, um 18.05 Uhr einen Beitrag über eine Reise unter Dampf auf Kaisers Spuren vom Ruhrgebiet zur Nordsee nach Wilhelmshaven. Erich und Irmi Ufer machten sich mit ihrem selbst gebauten Dampfboot „Irmtraud-Anna“ auf den rund 300 Kilometer langen Weg – fast so wie die Kohleschiffer früher, die die Flotte des Kaisers mit Brennstoff versorgen mussten. In Herne geht’s los: Zunächst zum Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), über das bereits am Anfang ausgiebig berichtet wird. Der Film gibt Einblicke in Bereiche, die Museumsbesucher normalerweise nicht zu sehen bekommen. So wird unter anderem die Werkstatt besichtigt und die Restaurierung der historischen Schiffe gezeigt. Außerdem geht es an Bord des LWL-Museumsschiffes „Nixe“.

Weiter geht die Reise dann dem Dortmund-Ems-Kanal nordwärts folgend quer durchs Münsterland. Vorbei an Burgen, Schlössern und endlosen Kornfeldern. Erich und Irmi Ufer entdecken alte Häfen in neuer Funktion, stillgelegte Kanalstrecken und mächtige Schleusen, in denen ihr kleines Dampfboot wie eine Nussschale schaukelt. Dann ändert sich die Landschaft: das Emsland und seine endlosen Torfgebiete, seit 400 Jahren mühsam von Moorsiedlern urbar gemacht. Das Kontrastprogramm liefert die Meyer Werft, ihre Ozeanriesen sind supermodern. Im ostfriesischen Leer deckt die Dampfer-Crew das Geheimnis des Ostfriesentees auf. Die letzten 70 Kilometer bis Wilhelmshaven: die Ufers lernen den drittfreundlichsten Schleusenwärter Deutschlands kennen, hören von den friesischen Häuptlingen und erobern schließlich – im Marinemuseum Wilhelmshaven angekommen – die kaiserliche Flotte.

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner

Weihnachtsmarkt mit Märchenschiff und „Café Henri“

In ein Märchenschiff verwandelt sich der Frachter „Franz-Christian“ beim diesjährigen Weihnachtsmarkt im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Erzähler „Königachim“ kommt an Bord und zieht mit frei vorgetragenen Märchen Kinder und Erwachsene in seinen Bann.

Engel schweben beim Weihnachtsmarkt durch die Maschinenhalle des Schiffshebewerks Henrichenburg. Foto: LWL
Engel schweben beim Weihnachtsmarkt durch die Maschinenhalle des Schiffshebewerks Henrichenburg.
Foto: LWL

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am ersten Adventswochenende (Samstag, 30.11, und Sonntag, 1.12.) zu dem Markt am Kanalufer und in der Maschinenhalle des Hebewerks ein. Samstag von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr präsentieren Vereine, karitative Träger und Privatpersonen im stimmungsvollen Ambiente der historischen Industriekulisse Kunst, Handwerk und Informationen. Der Eintritt ins LWL-Industriemuseum ist an beiden Tagen frei.

An den Ständen erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot: Holzarbeiten und Weihnachtsdekorationen, Acrylbilder und Collagen, Floristik, bemalte Stoffe, Schmuck, selbstgemachte Tees, Liköre, Marmeladen und noch vieles mehr. Interessierte können einer Spinnerin bei der Arbeit über die Schulter schauen. Junge Besucher können unter Anleitung von Museumpädagogen Weihnachtsgeschenke basteln oder in der Filzwerkstatt kleine Objekte aus Wolle herstellen.

Der Bürgerbad-Verein Waltrop übernimmt das „Café Henri“ und lädt zum gemütlichen Adventskaffee bei selbstgebackenen Waffeln und Kuchen. Frisch geräucherter Fisch, Grünkohl, Brezeln, Glühwein und anderes runden das kulinarische Angebot ab.

Am ersten Adventswochenende findet zu denselben Uhrzeiten wie im Schiffshebewerk in der nur wenige hundert Meter entfernten Friedenskirche (Provinzialstraße 14 – 16) ebenfalls ein Weihnachtsmarkt statt. Den Besuch beider Märkte kann man mit einem adventlichen Bummel durch den Schleusenpark Waltrop verbinden.

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner

Abendführung im LWL-Industriemuseum

Abendstimmung im Schiffshebewerk Henrichenburg. Foto: LWL/Hudemann
Abendstimmung im Schiffshebewerk Henrichenburg.
Foto: LWL/Hudemann

Bei Dunkelheit entfaltet das beleuchtete Schiffshebewerk Henrichenburg einen besonderen Reiz. Das können Teilnehmer der nächsten Abendführung erleben, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag, 22. November, in sein Industriemuseum nach Waltrop einlädt. Treffpunkt für den Rundgang ist um 18.40 Uhr am Museumseingang.

Die Teilnehmer besichtigen die Ausstellung zur Geschichte der Binnenschifffahrt und besteigen anschließend die Türme des Oberhauptes. Im Anschluss an die einstündige Führung bittet das griechische Restaurant „Papachristos“ in unmittelbarer Nachbarschaft zum Abendessen. Auf der Speisekarte stehen verschiedene Fleisch- und Fischgerichte. Das Gesamtangebot kostet 23 Euro pro Person. Darin enthalten sind die Kosten für Eintritt und Führung sowie für das Abendessen (ein Essen und ein Getränk). Kinder bis zu 14 Jahren zahlen die Hälfte (11,50 Euro).

Eine Anmeldung ist bis spätestens vier Tage vor dem Termin beim LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg unter Tel. 02363 9707-0 erforderlich.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt zehn Personen. Das Angebot kann auf Wunsch auch an jedem anderen Wochentag (außer montags) für Gruppen ab zehn Personen gebucht werden.

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner