Schlagwort-Archiv: Fernsehen

Game of Thrones

"Game of Thrones"-Feuerwerk startet auf Sky Foto: Sky Deutschland"
„Game of Thrones“-Feuerwerk startet auf Sky
Foto: Sky Deutschland“

Das Warten hat ein Ende: Zum Start der neuen Staffel von „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ zündet Sky ein programmliches Feuerwerk um das Serienhighlight des Jahres. Seit heute läuft der Sender Sky Thrones HD und ersetzt bis zum 26. April Sky Hits HD. Der Sender ist für alle TV-Kunden von Sky, unabhängig von der individuellen Paketauswahl, freigeschaltet und präsentiert die Staffeln eins bis vier von „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“. Somit hat jeder die Möglichkeit, noch einmal neu in die Welt der außergewöhnlichen Fantasyserie einzusteigen. Darüber hinaus kommen Fans in den Genuss, die beiden ersten Episoden von Staffel fünf in der Originalfassung jeweils montags um 21.20 Uhr sowie fünf von Sky eigenproduzierte Shows zu sehen.

Die Sky Eigenproduktionen „Game of Thrones Talk“ und „Game of Thrones Countdown“

Neben allen vier bisherigen Staffeln im Marathon zeigt der Eventkanal Sky Thrones HD exklusive Magazinsendungen, Höhepunkte der bisherigen Staffeln, Interviews mit Cast und Crew und Blicke hinter die Kulissen der spektakulären Dreharbeiten. Sky präsentiert mit dem „Game of Thrones Talk“ erstmals eine Serien-Talkshow im deutschen Fernsehen. Vor einer atmosphärisch einzigartigen Kulisse wird Moderator Jan Köppen in vier Sendungen gemeinsam mit einem prominenten Gast jeweils eine der vier Staffeln Revue passieren lassen und Einblicke in die Serie geben. Unter anderem werden Sibel Kekilli (16.4.) und Tom Wlaschiha (19.4.) über ihre Rollen und ihre Erfahrungen am Set von „Game of Thrones“ berichten. Zu Wort kommt auch ein „Game of Thrones“-Superfan, der die Serie von Anfang an begleitet hat und bei Dreharbeiten anwesend war. Abgerundet wird der „Game of Thrones Talk“ mit einem Musik-Act. Unter anderem wird dabei das „Junges Orchester AGV München“ den Titelsong des Fantasy-Epos zum Besten geben. Am 13. April um 20.15 Uhr, unmittelbar vor der Ausstrahlung der ersten Episode aus der neuen Staffel, präsentiert Jan Köppen den „Game of Thrones Countdown“ mit Berichten von der großen Weltpremiere und der „Game of Thrones“-Ausstellung in London sowie zahlreiche Interviews mit den Stars der Serie. Gemeinsam mit Stargast Götz Otto diskutiert er darüber, welche Überraschungen die neue, fünfte Staffel bringen könnte. Marcus Ammon: „Der von uns eigenproduzierte Talk entführt alle Fans in die faszinierende Welt von Westeros. Ich bin stolz auf mein Team, das es geschafft hat, Deutschlands ersten Serien-Talk mit großartigen Gästen in einer einzigartigen Atmosphäre zu produzieren, die das faszinierende Gefühl der Serie direkt zu unseren Zuschauern transportiert.“

Neben der Ausstrahlung auf Sky Thrones HD stehen alle vier Staffeln auch auf Abruf auf Sky Go und Sky Online bereit. Darüber hinaus kommen auch Snap Kunden in den Genuss der ersten beiden Staffeln von „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“. Auf Sky Anytime kann ab heute die vierte Staffel zeitlich flexibel abgerufen werden. Ab 12. April steht parallel zur US-Ausstrahlung (ca. 4.00 Uhr in der Nacht) wöchentlich die neueste Episode der fünften Staffel auf Sky Go bereit. Ab jeweils 8.00 Uhr ist sie auch über Sky Anytime, empfangbar über den HD-Festplattenreceiver Sky+, verfügbar. Ab dem 27. April ist die synchronisierte Fassung jeweils montags um 21.00 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen. Auch die deutsche Fassung wird parallel zur Ausstrahlung auf Sky Go, Sky Online und Sky Anytime zur Verfügung gestellt.

Als weiteres Highlight holen HBO, Sky und HBO Home Entertainment die „Game of Thrones“-Ausstellung in diesem Jahr erstmals nach Deutschland. Vom 13. bis 17. Mai können alle Fans in der Arena Berlin ganz tief in die Welt von „Game of Thrones“ eintauchen. Weitere Informationen gibt es unter www.gotexhibit.com.

Britische Krimireihe „Tom Thorne“

Tom Thorne (David Morrisey) und Statisten Foto: ZDF/ZDF/Liam Daniel"
Tom Thorne (David Morrisey) und Statisten
Foto: ZDF/ZDF/Liam Daniel“

Das ZDF zeigt zwei Folgen „Tom Thorne“ nach den gleichnamigen Romanen des britischen Autors Mark Billingham am 12. und 19. April 2015, jeweils sonntags, 22.00 Uhr. David Morrissey („The Walking Dead“) spielt die Titelfigur Detective Inspector Tom Thorne, der bei der Londoner Polizei als hartgesotten verschrien ist, gleichzeitig aber durch sein besonderes Gespür für Zusammenhänge den Ruf eines exzellenten Polizisten genießt. In Episodenhauptrollen sind Natascha McElhone („Ronin“) und Sandra Oh („Grey’s Anatomy“) zu sehen.

Drei Fälle von tot aufgefundenen Frauen weisen in „Der Kuss des Sandmanns“ Parallelen auf: Immer sieht es so aus, als seien die Opfer an einem Schlaganfall gestorben. Tatsächlich aber hat der Mörder die jungen Frauen durch gezielten Druck bestimmter Nervenpunkte getötet. Detective Inspector Tom Thorne wird auf ein mögliches weiteres Opfer aufmerksam: Alison Willetts (Sara Lloyd Gregory) liegt nach dem Angriff eines Unbekannten im Wachkoma auf der Intensivstation. Sämtliche Muskelfunktionen der jungen Frau sind gelähmt, sie ist nicht in der Lage, zu sprechen. Thorne ist sich nach dem Fund einer weiteren Toten sicher, dass es dem Täter nicht um Mord, sondern um das Abschneiden von Leben bei völligem Bewusstsein ging. Der Polizist sucht gemeinsam mit Neurologin Anne Coburn (Natascha McElhone) nach Wegen, um mit der einzigen Zeugin Alison in Kontakt zu treten. Er ist auf sie angewiesen, um den Fall zu lösen. Da kreuzt ausgerechnet Annes Tochter Rachel (Aisling Loftus) den Weg des Mörders.

In „Die Tränen des Mörders“ bringt die genaue Untersuchung eines seltsamen Tatmusters Aufschluss: Es handelt sich nicht nur um einen Täter – offenbar unterhalten zwei Serienkiller eine makabre Partnerschaft. Nicht nur Thorne geht ein Wagnis ein, um die Killer zu fassen: Auch seine wegen Drogenproblemen vom Dienst suspendierte Mitarbeiterin Chen (Sandra Oh) begibt sich in tödliche Gefahr, als sie versucht, das teuflische Paar im Alleingang zu stellen.

ZDFneo zeigt die beiden Filme mit dem britischen Ermittler am Freitag, 24. April 2015, 23.15 Uhr, und am Freitag, 1. Mai 2015, 23.05 Uhr.

Drehstart für „Der Tote vom Untersberg“

Regisseur Erhard Riedlsperger, Sabine Weber, Florian Teichtmeister, Michael Fitz. Foto: ZDF/Peter Evers
Regisseur Erhard Riedlsperger, Sabine Weber, Florian Teichtmeister, Michael Fitz. Foto: ZDF/Peter Evers

In Salzburg entsteht seit Dienstag, 8. April 2015, der ZDF-Thriller „Der Tote vom Untersberg“. Für diesen „Fernsehfilm der Woche“ stehen Florian Teichtmeister, Michael Fitz, Fanny Krausz, Erwin Steinhauer, Max Müller und viele andere vor der Kamera. Regie führt Erhard Riedlsperger, der auch gemeinsam mit Klaus Ortner das Buch schrieb.

Als Kommissar Peter Palfinger (Florian Teichtmeister) seinen Dienst in Salzburg antritt, wird zur gleichen Zeit an der Grenze zu Bayern, am Untersberg, die Leiche des Anlagebetrügers Walter Holzer gefunden. Bei der Aufklärung stehen Palfinger, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, seine engagierte Mitarbeiterin Irene Russmeyer (Fanny Krausz), der Vorgesetzte Hofrat Alfons Seywald (Erwin Steinhauer) und – im ständigen Wettstreit – sein bayrisches Pendant Hauptkommissar Hubert Mur (Michael Fitz) zur Seite. Als Mörder kommen einige in Frage: die geschädigten Anleger, Holzers Ehefrau, von der sich der Anlageberater scheiden lassen wollte, ein idealistischer Anwalt sowie ein österreichischer Geschäftspartner, der für den Toten als Strohmann fungierte. Während Kollege Mur sich zunächst vor allem dafür interessiert, an das verschwundene Geld der betrogenen Anleger heranzukommen, findet Palfinger den Schlüssel zur Tat ganz woanders.

„Der Tote vom Untersberg“ ist eine ZDF/ORF-Koproduktion und wird von SATEL Film GmbH hergestellt (Produzent: Heinrich Ambrosch). Daniel Blum hat die Redaktion im ZDF. Die Dreharbeiten in Österreich dauern voraussichtlich bis 7. Mai 2015, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Dagmar Manzel: Tatort-Kommissarin wollte Opernstar werden

Am Sonntag hat Dagmar Manzel als „Tatort“-Kommissarin Paula Ringelhahn Premiere. Neben der Schauspielerei ist Musik die große Leidenschaft der Berlinerin. „Schon als kleines Kind war ich von der Musik fasziniert. Im Wohnzimmmer meiner Eltern hörte ich Maria Callas und träumte mich auf Opernbühne. Oder ich dirigierte die 5. Sinfonie von Beethoven mit“, erzählte die 56-Jährige im Interview mit der aktuellen Fernsehwoche (16/2015).

Die Schauspielerei sei für sie ein Glücksfall. Sie gebe ihr die Möglichkeit, sich viele Träume zu erfüllen, „zum Beispiel in der Komischen Oper Berlin mit großem Orchester auf der Bühne zu stehen und zu singen. Dafür bin ich sehr dankbar.“