Rettung für Zerbrochenes

Splitter, Knirsch, Pling…. Schnell ist es passiert: Das edle Glas hat einen Sprung. Die Obstschale ist entzwei, ein Erbstück nur noch ein Scherbenhaufen. Die Glasklinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bietet regelmäßig Hilfe. Am Sonntag, 10. November, von 10 bis 17 Uhr ist es wieder soweit. Besucher können ihre beschädigten Lieblingsstücke in der Schleiferei im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim von Glasgraveur Heikko Schulze Höing prüfen und gegen geringes Entgelt reparieren lassen.

Heikko Schulze Höing kuriert beschädigte Gläser. Foto: LWL/ Holtappels
Heikko Schulze Höing kuriert beschädigte Gläser.
Foto: LWL/ Holtappels

Nach fachkundiger Begutachtung entscheidet der Graveur, wie er vorgehen wird. Dazu muss er zum Beispiel Materialeigenschaften, Auswirkungen der Bearbeitung und chemische Qualitäten der Glaskleber erwägen.

Üblicherweise schleift Schulze Höing zunächst die Bruchkanten des zerbrochenes Glases und klebt die Teile anschließend wieder zusammen. Ein Erhitzen des beschädigten Glases ist nicht möglich, weil es seine Form im Ofen verlöre. Nicht alle Schäden können behoben werden.

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Gernheim 12
32469 Petershagen-Ovenstädt
Karte und Routenplaner

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *