Kirsten Noetzel (Leiterin Stadtarchiv), Peter Martschinke (stv. Vors. Heimatverein) und Mechtild Hetterscheidt (ehrenamtliche Museumsleiterin Heimatkabinett) freuen sich auf die Schatzsucher (v.l.). Foto: Stadt Herten

Museums-Stempel sammeln und gewinnen

An Emscher und Lippe sind zahlreiche Schätze versteckt, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Die Herbstferienaktion „Schätze suchen“ der LWL-Kulturstiftung lädt Spürnasen ein, in rund 30 Museen, Archiven und Heimatvereinen nach ganz besonderen Fundstücken zu suchen. In Herten werden die Suchenden im Stadtarchiv und im Heimatkabinett Westerholt fündig.

Kirsten Noetzel (Leiterin Stadtarchiv), Peter Martschinke (stv. Vors. Heimatverein) und Mechtild Hetterscheidt (ehrenamtliche Museumsleiterin Heimatkabinett) freuen sich auf die Schatzsucher (v.l.). Foto: Stadt Herten
Kirsten Noetzel (Leiterin Stadtarchiv), Peter Martschinke (stv. Vors. Heimatverein) und Mechtild Hetterscheidt (ehrenamtliche Museumsleiterin Heimatkabinett) freuen sich auf die Schatzsucher (v.l.). Foto: Stadt Herten

Das Heft „Schätzeführer“ hilft bei der Detektivarbeit. Hier sind eine Schatzkarte und wichtige Hinweise abgedruckt – Für jeden gefundenen Schatz erhält man einen Stempel und kann so am Ende der Schatzsuche an einem Gewinnspiel teilnehmen. Los geht die Aktion am 20. Oktober und läuft bis zum 3. November

„Unser Schatz besteht aus sehr altem Holz“, verrät Kirsten Noetzel, Leiterin des Hertener Stadtarchives. Die Geschichte des Gegenstandes begann bereits 1771. Wer nun herausfinden möchte, worum es sich handelt, muss sich im Archiv auf Spurensuche begeben. Auch im Heimatkabinett im Alten Dorf gibt es ein Fundstück zu entdecken. Ein Tipp? Der Gegenstand wir heute kaum noch benutzt und macht ein surrendes Geräusch.

„Hinter jedem dieser Gegenstände verbirgt sich eine interessante, spannende oder kuriose Geschichte. Zusammen bilden die Schätze ein Kaleidoskop der reichen Kulturlandschaft dieser Region“, erklärt Dr. Arnulf Siebeneicker, Leiter des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg, wo die Ausstellung am 19. Oktober eröffnet wird.

30 Ausstellungorte an Emscher und Lippe

Die Herbstferienaktion erstreckt sich über 30 Ausstellungsorte (Übersicht s.u.): Vom Stadtarchiv Bottrop bis zum LWL-Museum für Archäologie in Herne, vom Museum Schloss Lembeck bis zum Heimatmuseum Waltrop. „Auch zahlreiche kleine, vielen unbekannte Häuser machen mit. Wer von einem Ort zum anderen fährt, wird deshalb überrascht von der kulturellen Vielfalt und manches Neue entdecken“, ergänzt Dr. Christiane Schönebeck, Leiterin des Museums der Stadt Gladbeck. Die Aktion verbindet die wichtigsten Sammlungen der Region und verknüpft ganz unterschiedliche Themen wie die römische Geschichte Westfalens, die Industriekultur und die moderne Kunst. Viele der Schätze schlummern im Verborgenen und sind normalerweise nicht öffentlich zugänglich. Einige sind weit gereist, andere sind lustig und wieder andere haben Trauriges erlebt.

Heft „Schätzeführer“ hilft bei der Suche

Die Broschüre, die bei der Suche hilft, liegt bei allen beteiligten Kulturinstitutionen kostenlos aus. Der „Schätzeführer“ gibt erste Hinweise zu den geheimnisvollen Gegenständen, verrät aber noch nicht, was vor Ort genau zu sehen ist. Erst im jeweiligen Museum, Archiv oder Heimatverein erhalten die Besucher ein Foto des Schatzes als Aufkleber, um es in das Heft einzukleben. Zusätzlich gibt es an jedem Ausstellungsort einen Stempel für die der Broschüre beiliegende Stempelkarte. Wer die meisten Stempel sammelt, dem winken Sachpreise, die zu weiteren Entdeckungstouren einladen, darunter ein Rucksack und ein Fernglas.

Weitere Infos auf der Homepage: www.schaetzesuchen.de

Alle teilnehmenden Museen, Archive und Heimatvereine, die Öffnungszeiten und weitere Informationen zum Gewinnspiel sind im Internet unter www.schaetzesuchen.de zu finden. Bis auf wenige Ausnahmen ist der Eintritt zu den Schätzen frei.

Die Eröffnung der Ausstellung, die mit Mitteln der LWL-Kulturstiftung gefördert wurde, findet am Samstag, 19. Oktober, um 16 Uhr im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg statt. Dieter Gebhard, Vorsitzender der Landschaftsversammlung, und Cay Süberkrüb, Landrat des Kreises Recklinghausen, werden die Gäste begrüßen. Ab Sonntag (20.10.) warten dann in den 30 beteiligten Kulturinstitutionen die Schätze darauf, entdeckt zu werden.

Stadtarchiv Herten
Kurt-Schumacher-Str. 2, 45699 Herten
Tel. 0 23 66 30 32 33, stadtarchiv@herten.de
www.herten.de
Öffnungszeiten:
Di. 8 bis 15 Uhr, Mi. – Fr. 8 bis 12.30 Uhr, Do. 8 bis 17.30 Uhr
Eintritt frei!

Heimatkabinett Westerholt
Schlossstraße 34, 45701 Herten-Westerholt
Tel. 0209 35 91 69, info@heimatverein-westerholt.de
www.heimatverein-westerholt.de
Öffnungszeiten:
Do. 9.30 bis 11 Uhr, Sa. 15 bis 17 Uhr, So. 15 bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung
Eintritt frei!

Teilnehmende Museen, Archive und Heimatvereine

Historische Gesellschaft Bottrop e.V.
Quadrat Bottrop, Museum für Ur- und Ortsgeschichte
Stadtarchiv Bottrop
Jüdisches Museum Westfalen Dorsten
Verein für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte Dorsten
Tüshausmühle Deuten
Museum Schloss Lembeck
Heimatmuseum Lembeck
Heimatverein Rhade
Heimatverein Wulfen 1922 e.V.
Museum Schloss Horst Gelsenkirchen
Bergbausammlung Rotthausen
Museum der Stadt Gladbeck
LWL-Römermuseum Haltern am See
Emschertal-Museum Herne, Schloss Strünkede
LWL-Museum für Archäologie, Westfälisches Landesmuseum Herne
Stadtarchiv Herten
Heimatkabinett Westerholt
Archiv der Arbeiterjugendbewegung Oer-Erkenschwick
Bergbau- und Geschichtsmuseum Oer-Erkenschwick
Verein für Orts- und Heimatkunde e.V. Oer-Erkenschwick
Stadtarchiv Oer-Erkenschwick
Heimathaus Erle
Ikonen-Museum Recklinghausen
Kunsthalle Recklinghausen
Stadt- und Vestisches Archiv Recklinghausen
Umspannwerk Recklinghausen – Museum Strom und Leben
Heimatmuseum Waltrop
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Ausstellungspavillon des Wasser- und Schifffahrtsamts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *