"Die Päpstin"
Foto: Hermann Posch

„Die Päpstin“ – Die fesselnde Geschichte einer mutigen Frau

„Die Päpstin“ – Eine Frau als Heiliger Vater. Cross erzählt die Geschichte einer fast modernen Frau, die in einer von Dummheit und Männern dominierten Welt für Geistesfreiheit, wahren Glauben und Liebe unter den Menschen einsteht. Eine wunderbare Inszenierung erwartet die Zuschauer auf der Bühne des Lippstädter Stadttheaters am Dienstag, 25. März um 20 Uhr.

"Die Päpstin" Foto: Hermann Posch
„Die Päpstin“ Foto: Hermann Posch

Der Roman „Die Päpstin“ von Donna W. Cross wurde in den 90er Jahren zum Bestseller. Das fulminante Historiendrama wurde von Autorin, Dramaturgin und Regisseurin Susanne Felicitas Wolf als Theaterversion bearbeitet und wird nun mit Opulenz und filmischer Dynamik, mit Videokunst und eigens für diese Produktion komponierter Live-Musik auf die Bühne gebracht.

In ihrem Roman „Pope Joan – Die Päpstin“ greift die amerikanische Autorin Donna W. Cross die alte Legende der Johanna von Ingelheim auf, die als einzige Frau auf den Stuhl Petri gelangt.

Im 9. Jahrhundert nach Christus hat nur die Kirche das Sagen. Niemand verlässt seinen angestammten Platz. Bildung ist nur einigen Auserwählten zugänglich. Frauen gelten wenig mehr als Tiere. An der Macht sind Aberglaube, Willkür, Dumpfheit und Gewalt.
Johanna kämpft sich durch, sie lernt Latein und Griechisch. Sie liebt den Markgrafen Gerold, einziger Freund und Beschützer ihrer Kindheit. Einem Überfall der Normannen entkommt sie nur knapp und verliert Gerold, den insgeheim Geliebten. Sie muss auf schmerzhafte Weise erkennen: Wenn sie frei leben will, dann kann sie das nicht als Frau.

"Die Päpstin" Foto: Hermann Posch
„Die Päpstin“ Foto: Hermann Posch

Johanna schneidet sich das Haar ab, versteckt die Brust, und geht als „Bruder Johannes“ ins Kloster. Als solcher kommt sie nach Rom und kuriert als junger Mönch den schwerkranken Papst. Sie wird Leibarzt des Papstes und sein enger Vertrauter. Schließlich sitzt sie selbst auf dem Heiligen Stuhl.

"Die Päpstin" Foto: Hermann Posch
„Die Päpstin“
Foto: Hermann Posch

Johanna ist ein Papst des Volkes und glücklich, nun für Frieden und Freiheit zu sorgen. Doch dann bricht alles wieder auf: Gerold ist wieder da und mit ihm ihre innere Zerrissenheit. Dann wird Johanna schwanger…

Zu dieser Veranstaltung bietet die KWL eine kostenlose Stückeinführung von Linda Keil an. Treffpunkt ist um 19.15 Uhr im Großen Haus des Stadttheaters.

Termin:
Dienstag, 25. März 2014, 20 Uhr
Ort: Stadttheater Lippstadt
Preise: 19,- / 16,- / 14,- EUR, ermäßigt 9,50 / 8,- / 7,- EUR

Vorverkauf: Kulturinformation im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...