Deutsch-Niederländischen Grafikbörse

Ein Treffpunkt für Künstler, Sammler und Kunstinteressierte ist die Deutsch-Niederländische Grafikbörse in Borken. Foto: Kreis Borken
Ein Treffpunkt für Künstler, Sammler und Kunstinteressierte ist die Deutsch-Niederländische Grafikbörse in Borken.  Foto: Kreis Borken

Kreis Borken. Zum 27. Mal versammeln sich Grafikkünstlerinnen und -künstler sowie Grafikfreunde aus ganz Deutschland und den Niederlanden am zweiten Märzwochenende in Borken. Von Freitag, 7. März, bis Sonntag, 9. März, findet in der Stadthalle Vennehof die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse“ statt. Aufgrund des Karnevals am ersten Märzwochenende eröffnet sie in diesem Jahr eine Woche später als gewohnt. Die Veranstalter, die Stadt und der Kreis Borken, erwarten 56 Ausstellerinnen und Austeller mit ihren Werken. 33 der Drucktechnikerinnen und -techniker kommen aus Deutschland, 23 reisen aus den Niederlanden in die Kreisstadt Borken. Ende Dezember hat eine Expertenjury aus der Vielzahl an Bewerbungen die diesjährigen Austellerinnen und Austeller ausgewählt.

Borkens Bürgermeister Rolf Lührmann wird die Grafikbörse am Freitag um 16 Uhr eröffnen. Anschließend gibt Dr. Norbert Humburg, Vorsitzender der Aldegrever-Gesellschaft e.V. Münster, eine kurze Einführung in die anstehende Grafikbörse. Für den musikalischen Rahmen bei der Eröffnung sorgt „The BBL Jazz Combo“ aus den Niederlanden.

Die Ausstellerinnen und Aussteller führen die ganze Palette serieller Drucktechniken vor. Dazu gehören Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche, Lithografien, Linolschnitte und Siebdrucke. Vertreten sind zudem einige Fotografen, Galerien und Antiquariate. Das Angebot der von der Jury ausgewählten Künstlerinnen und Künstler ergänzen einige Gäste der Veranstalter. Dazu gehören der Kunstverein Borken „artline und mehr“, die Büchergilde „artclub“ aus Frankfurt, die Aldegrever-Gesellschaft aus Münster, die Bielefelder Druckgrafik von Prof. Jochen Geilen, die Stiftung des Künstlerdorfes Schöppingen sowie Kunststudentinnen und -studenten aus Bochum, Enschede und Osnabrück. Die Studierenden mit dem Schwerpunkt Design der Universität Osnabrück gewähren sowohl am Samstag als auch am Sonntag um 12, 14 und 16 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.

Die Organisatoren der Grafikbörse freuen sich in diesem Jahr erneut über eine sehr große Resonanz von Künstlerinnen und Künstlern, die an einer Teilnahme interessiert waren. 87 Bewerbungen gingen ein, die Jury entschied sich am Ende für 47 Grafikbegeisterte. Die ausgewählten Ausstellerinnen und Aussteller kommen unter anderem aus Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Leipzig, Amsterdam, Den Haag und Rotterdam. Aus dem Münsterland sind Annkathrin Dahlhaus aus Reken, Mari Girkelidse, Simone Jänke, Peter Kirschner und Anastasiya Nestrova aus Münster, Rolf Löhrmann aus Rheine, Klaus Trawny aus Senden sowie Christina Sauer aus Ibbenbüren dabei. Vom Niederrhein kommen Brigitte Gmachreich-Jünemann aus Kranenburg und Karin Denecke aus Xanten. Eine kurze Anreise aus den Niederlanden haben Joop Overkleeft aus Aalten und Frans Baake aus Enschede. Bereits zum 26. Mal ist „Bücher-Mammut“ Rainer Heeke aus Breedevoort auf der Grafikbörse dabei, der ein Antiquariat in der Bücherstadt betreibt.

Auch in diesem Jahr gibt es für die jüngsten Grafik-Fans eine ganztägige Kinderbetreuung am Samstag und Sonntag, in der sie selber kreativ werden können. So können sich Eltern und Großeltern ganz in Ruhe den verschiedenen Angeboten der Austellerinnen und Aussteller widmen und sogar gleich vor Ort Kunstwerke kaufen.

Am Freitag, 7. März, ist die Grafik-Börse im Vennehof bis 19.30 Uhr geöffnet. Am Samstag und Sonntag, 8. und 9. März, können Besucherinnen und Besucher zwischen 11 und 18 Uhr durch die Standreihen schlendern. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Weitere Informationen gibt es unter www.tourismus-kreis-borken.de.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...