Der älteste Hochofen im Revier

Der älteste Hochofen im Revier steht im Mittelpunkt der integrativen Führung. Foto: LWL/Hudemann
Der älteste Hochofen im Revier steht im Mittelpunkt der integrativen Führung.
Foto: LWL/Hudemann

Zu einer integrativen Führung für Hörende, Hörgeschädigte und Gehörlose durch das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (27.9.) ein. Die einstündige Tour rund um den ältesten Hochofen im Revier startet um 15 Uhr und wird begleitet von der Museumspädagogin Anke Troschke sowie den Gebärdendolmetscherinnen Frauke van Ophuysen und Karin Bergmann. Für hörgeschädigte Gäste steht eine Personenführungsanlage zur Verfügung. Der Rundgang informiert über den Weg des Eisens vom Erz bis zum flüssigen Roheisen. Die Teilnahme ist kostenlos, nur der Eintritt muss gezahlt werden (Erwachsene 4, ermäßigt 2,50 Euro).

Die Veranstaltung gehört zu einer Angebotsreihe mit Gebärdenführungen an allen acht Standorten des LWL-Industriemuseums. Die nächste Führung findet am 25. Oktober in der Glashütte Gernheim in Petershagen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner

Quelle/Text/Redaktion: lwl.org

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *