Kategorie-Archiv: Veranstaltungen

Die Kunst des Glasmachens lernen

Foto: LWL
Foto: LWL

Petershagen (lwl). Jedes Jahr im Herbst stellen die Gernheimer Glasmacher ihren Ofen einer Gruppe experimentierfreudiger Laien und Glasliebhaber zur Verfügung. Mit kundiger Unterstützung durch Korbinian Stöckle, Torsten Rötzsch und Heikko Schulze Höing können Interessierte von Sonntag (4.10.) bis Sonntag (11.10.) im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim das Glasmachen üben. Der einwöchige Kurs im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bietet die Möglichkeit, das Handwerk kennenzulernen und eigene Objekte herzustellen.

Entsprechend der Vorkenntnisse der Teilnehmer werden Glasmachertechniken am Glasofen vertieft oder weiterführende Schritte zum selbstständigen Arbeiten im Team vermittelt. Auch die Realisierung eigener Ideen und Projekte ist möglich. Der Kursus richtet sich an Erwachsene. Maximal acht Personen können teilnehmen. Weitere Information und Anmeldung unter Tel. 05707 9311-0.

Für die Museumsbesucher bietet der Kurs eine Gelegenheit die Arbeitsprozesse und die Gestaltungstechniken in der Schauproduktion am Ofen der Glashütte zu verfolgen. Im Gernheimer Glasturm von 1826, einem der wenigen noch erhaltenen Gebäude dieser Art in Deutschland, stellen Glasmachermeister mit Pfeife, Holzform und Schere, aus glühender Glasmasse mundgeblasene Gefäße her.

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Mode in Bild und Stein

Katharina Kirschkowski erklärt die Kunstwerke der Sammlung in deutscher Gebärdensprache. Foto: LWL/Hanna Neander
Katharina Kirschkowski erklärt die Kunstwerke der Sammlung in deutscher Gebärdensprache.
Foto: LWL/Hanna Neander

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster setzt seine Reihe „Inklusive Vermittlung“ am Samstag (3.10.) um 16 Uhr mit einer einstündigen Führung in Lautsprache begleitenden Gebärden durch die Sammlung fort.

Die Führungsreihe richtet sich abwechselnd an Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung sowie dementiell veränderte Menschen. Dabei reicht das inklusive Konzept über die Führungsreihe hinaus, auch bei der Architektur hat sich das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bewusst für einen barrierearmen Entwurf entschieden. Alle Räumlichkeiten sind mit dem Aufzug erreichbar und die Sockelhöhe der Exponate wurde der Augenhöhe von Rollstuhlfahrern angepasst.

Gemeinsam mit Katharina Kirschkowski analysieren die Teilnehmer der Führung, wie sich Mode in Kunstwerken und Skulpturen verändert und betrachten Kleider im Wandel der Zeit. Die Führung richtet sich an Menschen mit und ohne Hörbehinderung. Die Teilnahme an der Führung ist nach Zahlung des Eintrittspreises kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Sabine Schulze Gronover liest „Die Flucht der blauen Pferde“

Sabine Schulze Gronover liest im Planetarium Münster. Foto:Schulze Gronover Privat
Sabine Schulze Gronover liest im Planetarium Münster.
Foto:Schulze Gronover Privat

Münster (lwl). Am Donnerstag (1.10.) findet um 19.30 Uhr im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Premieren- und Autorenlesung statt. Die Autorin Sabine Schulze Gronover stellt ihren soeben erst erschienenen Kriminalroman „Die Flucht der blauen Pferde“ im LWL-Museum für Naturkunde in Münster vor.

Aus dem neuen Krimi von Sabine Schulze Gronover wird im LWL-Planetarium gelesen. Foto: emnos
Aus dem neuen Krimi von Sabine Schulze Gronover wird im LWL-Planetarium gelesen.
Foto: emnos

Konstantin Neumann ist gerade aus dem Gefängnis entlassen und zieht in eine ruhige Gegend von Münster, um sein Leben neu zu ordnen. Die Leiche im Hausflur war allerdings nicht eingeplant und wirft einige Fragen auf: Ist der Greis aus dem ersten Stock ein Altnazi, der noch immer mit geraubten Kunstwerken handelt? Was ist mit Konstantins Vormieter geschehen, der seit seinem Auszug spurlos verschwunden ist? Und was hat ein berühmtes Gemälde von Franz Marc mit der Geschichte zu tun?

Sabine Schulze Gronover wurde 1969 in Hamm-Heessen geboren, ist ausgebildete Diplom- Pädagogin und arbeitet als Kunsttherapeutin an der LWL-Klinik in Münster. Heute lebt die Autorin mit einigen Tieren und ihrer Familie auf dem Land in Mersch-Drensteinfurt. Ihren vierten Kriminalroman stellt die Autorin im LWL-Museum für Naturkunde vor. Die Buchhandlung Wunderkasten aus Münster-Gievenbeck ist mit einem Büchertisch vertreten.

Karten sind für 7 Euro im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster, erhältlich. Weitere Infos unter Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-
12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).

LWL-Museum für Naturkunde

Halloween-Nacht

Hattingen (lwl).Hattingen am Freitag (31.10.) zur Halloween-Nacht ein. Der Veranstaltung im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) beginnt um 19 Uhr.

Mit einer Fackelführung beginnt die Halloween-Nacht für Frauen auf der Henrichshütte. Foto: LWL/Hudemann
Mit einer Fackelführung beginnt die Halloween-Nacht für Frauen auf der Henrichshütte.
Foto: LWL/Hudemann

Der Abend beginnt mit einer Fackel-Führung über das stimmungsvoll beleuchtete Gelände der ehemaligen Henrichshütte. Thema ist die Frauenarbeit auf der Hütte in den verschiedenen Jahrzehnten. Im Anschluss trifft sich die Gruppe am Halloweenfeuer. Wer Lust hat, kann unter Anleitung der Kreistanzlehrerin Andrea Homersen ums Feuer tanzen. Anschließend wird ein kleiner Imbiss aus Hexenbrot und Kürbissuppe gereicht. Gegen 23 Uhr klingt der Abend aus.

Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Person inklusive Führung und Imbiss. Weitere Informationen und Anmeldung bis Donnerstag (30.10.) unter Tel. 02324 9247 151 oder per Mail: birgit.schulz@lwl.org.

Adresse:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
http://www.lwl-industriemuseum.de

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner