Bebauungsplan zum „Hafencenter“ liegt aus

Münster. Für das Grundstück südlich des Hansarings und westlich der Osmo-Hallen sollen die rechtlichen Voraussetzungen für ein neues Stadtbereichszentrums geschaffen werden. Die Planung sieht vor, dass auf insgesamt 4900 Quadratmetern Verkaufsfläche für Einzelhandel entsteht. Außerdem sollen Flächen für Dienstleistungsbetriebe, Praxen, Büros, Gastronomie und 33 Wohneinheiten entwickelt werden. Damit die Pläne der Firma Stroetmann für das „Hafencenter“ umgesetzt werden können, ist jetzt der Entwurf für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan erarbeitet worden.

Der Planentwurf wird ab Montag, 24. Februar, bis zum 24. März im Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, öffentlich ausgelegt. Bürgerinnen und Bürger können ihn dort einsehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Stellungnahmen zur Planung abzugeben oder zur Niederschrift zu erklären (Öffnungszeiten Stadthaus 3: montags bis mittwochs 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 13 Uhr). Im Internet finden sich mit Beginn der Offenlegung ausführliche Informationen zur Planung unter www.muenster.de/stadt/stadtplanung.

Diskutiert wurde das Projekt „Hafencenter“ bereits im Zusammenhang mit der Überarbeitung des „Masterplans Stadthäfen“. Die städtebaulichen Ziele für die weitere Entwicklung des Hafens wurden in einem rund einjährigen Bürgerbeteiligungsprozess mit der Anwohnerschaft und den Akteuren im Stadtquartier ausführlich erörtert. Die überarbeitete Planung, in die die Ergebnisse des sogenannten „Hafenforums“ eingeflossen sind, hat die Stadt in einer Informationsveranstaltung im Juli 2012 öffentlich vorgestellt.

Nachdem der Planungssausschuss den Entwurf des Bebauungsplans zum „Hafencenter“ und die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans in seiner Sitzung am 6. Februar zur Kenntnis genommen hat, erfolgt nun mit der öffentlichen Auslegung der Planunterlagen die nächste Stufe der im Baugesetzbuch festgeschriebenen Bürgerbeteiligung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...