8,5 Millionen Wohnungen in NRW

Am 9. Mai 2011 hat es in Nordrhein-Westfalen 8 485 357 Wohnungen in Wohngebäuden (ohne Wohnheime) gegeben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand von Ergebnissen des Zensus 2011 mitteilt, waren das 0,4 Prozent mehr Wohnungen als bisher angenommen. Nach den auf Basis der Ergebnisse der Volkszählung von 1987 fortgeschriebenen Resultaten hatten die Statistiker für Ende 2010 noch 8 449 825 Wohnungen in Wohngebäuden ermittelt. Auch die Zahl der Wohngebäude (ohne Wohnheime) war mit 3 768 831 um 2,2 Prozent höher als nach den Ergebnissen der bisherigen Fortschreibung.

Im Regionalvergleich wiesen 25 der 396 NRW-Gemeinden einen Zuwachs bei den Wohnungen von mehr als zehn Prozent gegenüber der bisherigen Fortschreibung auf. Die höchsten Veränderungen gab es in Hennef (+25,4 Prozent), Sassenberg (+20,5 Prozent) und Lüdinghausen (+19,5 Prozent). Einen Rückgang der Wohnungszahl von mehr als zehn Prozent verzeichnete nur die Gemeinde Inden (−19,9 Prozent).

Weitere Ergebnisse der im Rahmen des Zensus 2011 durchgeführten Gebäude- und Wohnungszählung sowie Vergleiche mit den Resultaten der Volkszählung 1987 und der Fortschreibung des Gebäude- und Wohnungsbestandes in NRW hat der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen jetzt veröffentlicht. Die Studie „Wie viele Wohnungen hat das Land? Erste Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung im Zensus 2011” steht als „Statistik kompakt” zum kostenlosen Download bereit. (IT.NRW)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *